Mo Di Mi Do Fr Sa So 
00 00 00 00 01020304 05 06070809 10 
11 12 13 14 1516 17 
18 192021 22 23 24 
25 26 2728293031

Aktuelle Termine

SPARTEN

25YRS | Alternative | Bass | Benefiz | Brunch | Café-Konzert | Country | Dancehall | Disco | Drum & Bass | Dub | Dubstep | Edit | Electric island | Electronic | Eurodance | Experimental | Feat.Fem | Film | Filmquiz | Folk | Footwork | Funk | Ghetto | Grime | Halftime | Hardcore | HipHop | House | Import/Export | Inbetween | Indie | Indietronic | Infoveranstaltung | Jazz | Jungle | Kleine Bühne | Klub | Lesung | Metal | Oi! | Pop | Postrock | Psychobilly | Punk | Reggae | Rock | RocknRoll | Roter Salon | Seminar | Ska | Snowshower | Soul | Sport | Subbotnik | Techno | Theater | Trance | Veranda | Wave | Workshop | tanzbar |

VORVERKAUF

Conne Island
Koburger Str. 3, 04277 Leipzig

Culton
Peterssteinweg 9, Leipzig

Freezone
Nikolaistraße 28-32, Leipzig

Buchhandlung drift
Karl-Heine-Str. 83, 04229 Leipzig

Zu Spät
Kippenbergstraße 28, 04317 Leipzig

No Borders
Wolfgang-Heinze-Straße 8, 04277 Leipzig

Online-Verkauf

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Alle Termine für Oktober 2021

Café

Freitag, 01.10.2021, Einlass: 18:00 Uhr

Tierrechtskongress Leipzig - Freitag

Weil Tierrechte mehr als eine Konsumentscheidung sind und sich der Klimakollaps nicht ohne die Abschaffung der industriellen Massentierhaltung aufhalten lässt, veranstaltet Vegan-in-Leipzig - ein Kooperationsprojekt verschiedener lokaler Tierrechtsgruppen - am Wochenende vom 01. bis 03. Oktober den ersten Leipziger Tierrechtskongress im Conne Island.

Unter dem Motto „Tierbefreiung trifft auf Klimagerechtigkeit“ wird ein sehr breites Spektrum an Themen auf dem Kongress abgebildet. Am Freitagabend starten wir mit einer Filmvorführung des Dokumentarfilms "Butenland" von und mit Marc Pierschel. Am Samstag und Sonntag erwarten euch sowohl praktische Vorträge, beispielsweise zu versteckten tierischen Inhaltsstoffen und digitaler Selbstverteidigung für Aktivist*innen, als auch kritische Auseinandersetzungen zum Veganismus im Kapitalismus und dem nicht tolerablen KZ-Vergleich. Neben spannenden Hintergrundbeiträgen zur Notwendigkeit von Undercover-Recherchen und zivilem Ungehorsam, wird das Programm durch weitere soziopolitische Beiträge ergänzt, welche Parallelen und Zusammenhänge zwischen Tierbefreiung, Klimagerechtigkeit, Antifa, Feminismus und Kunst aufzeigen. Zum Abschluss des Samstagabends gibt's ab 20 Uhr noch Musikinput für die Ohren und ab 22 Uhr für den gesamten Körper.

Aufgrund von Pandemieauflagen wird der Kongress voraussichtlich auf 250 Besucher*innen beschränkt. Um dir die Teilnahme an der Veranstaltung zu sichern, kannst du dich hier kostenlos für einen oder mehrere Tage an dem Wochenende anmelden: tierrechtskongress-leipzig.de

Ausschlussklausel: Wir tolerieren keine Formen von Diskriminierung, Gewalt und den üblichen -ismen. Wir behalten uns vor Personen, die dagegen verstoßen oder verstoßen haben von der Veranstaltung auszuschließen.

siehe auch: https://www.vegan-in-leipzig.de/tierrechtskongress-leipzig-2021


Freitag, 01.10.2021, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

VOM ANDEREN VII - Vortrag: Netzwerkutopien mit Geert Lovink (abgesagt)

***Die Veranstaltung muss leider aus organisatorischen Gründen ausfallen!***

Teil VIII „Vom Anderen. Zur Möglichkeit und Unmöglichkeit von Utopien im 21. Jahrhundert“

Vortrag: Netzwerkutopien mit Geert Lovink
Saal

Freitag, 1. Oktober 2021
Beginn: 19 Uhr

Der Performance-Vortrag von Geert Lovink nimmt die dunkle Seite des Internets in den Blick, die „techno sadness“, die einsetzt, wenn all die Techniken der Selbstoptimierung scheitern und Internetnutzer:innen das Gefühl bekommen, nicht mithalten zu können. Das uneingelöste Versprechen des Internets von Partizipation und Ermächtigung führt zu Verzweiflung und Zorn. Wie konnte es dazu kommen? Der Vortrag untersucht die Rolle von Social Media Plattformen, welche ihre Nutzer:innen dazu bringen, sich an die Konformität der Plattform anzupassen und so jegliche Diversität und jedes Gefühl von individuellen Handlungsoptionen ersticken und so ein Gefühl von Einsamkeit und Traurigkeit auslösen. Geert Lovink will auf das utopische Potential hinweisen, welches soziale Netzwerke eigentlich haben könnten, wenn sie nicht durch den Plattformkapitalismus gesteuert würden und wirft die Frage auf, warum gerade Linke dieses Potential nicht für sich nutzen und vielleicht noch nicht einmal erkannt haben.

Teil der Utopie-Reihe „Vom Anderen. Zur Möglichkeit und Unmöglichkeit von Utopien im 21. Jahrhundert“

Aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen, eventuellen Verschiebungen, ob und in welchem Format sie stattfinden, gibt es unter: https://utopie.conne-island.de/

„Vom Anderen“-Artwork: Tapir
30YRS Conne Island Logo: Benny Demmer


siehe auch: https://utopie.conne-island.de
Samstag, 02.10.2021, Einlass: 10:00 Uhr

Tierrechtskongress Leipzig - Samstag

Weil Tierrechte mehr als eine Konsumentscheidung sind und sich der Klimakollaps nicht ohne die Abschaffung der industriellen Massentierhaltung aufhalten lässt, veranstaltet Vegan-in-Leipzig - ein Kooperationsprojekt verschiedener lokaler Tierrechtsgruppen - am Wochenende vom 01. bis 03. Oktober den ersten Leipziger Tierrechtskongress im Conne Island.

Unter dem Motto „Tierbefreiung trifft auf Klimagerechtigkeit“ wird ein sehr breites Spektrum an Themen auf dem Kongress abgebildet. Am Freitagabend starten wir mit einer Filmvorführung des Dokumentarfilms "Butenland" von und mit Marc Pierschel. Am Samstag und Sonntag erwarten euch sowohl praktische Vorträge, beispielsweise zu versteckten tierischen Inhaltsstoffen und digitaler Selbstverteidigung für Aktivist*innen, als auch kritische Auseinandersetzungen zum Veganismus im Kapitalismus und dem nicht tolerablen KZ-Vergleich. Neben spannenden Hintergrundbeiträgen zur Notwendigkeit von Undercover-Recherchen und zivilem Ungehorsam, wird das Programm durch weitere soziopolitische Beiträge ergänzt, welche Parallelen und Zusammenhänge zwischen Tierbefreiung, Klimagerechtigkeit, Antifa, Feminismus und Kunst aufzeigen. Zum Abschluss des Samstagabends gibt's ab 20 Uhr noch Musikinput für die Ohren und ab 22 Uhr für den gesamten Körper.

Aufgrund von Pandemieauflagen wird der Kongress voraussichtlich auf 250 Besucher*innen beschränkt. Um dir die Teilnahme an der Veranstaltung zu sichern, kannst du dich hier kostenlos für einen oder mehrere Tage an dem Wochenende anmelden: tierrechtskongress-leipzig.de

Ausschlussklausel: Wir tolerieren keine Formen von Diskriminierung, Gewalt und den üblichen -ismen. Wir behalten uns vor Personen, die dagegen verstoßen oder verstoßen haben von der Veranstaltung auszuschließen.

siehe auch: https://www.vegan-in-leipzig.de/tierrechtskongress-leipzig-2021
Sonntag, 03.10.2021, Einlass: 10:00 Uhr

Tierrechtskongress Leipzig - Sonntag

Weil Tierrechte mehr als eine Konsumentscheidung sind und sich der Klimakollaps nicht ohne die Abschaffung der industriellen Massentierhaltung aufhalten lässt, veranstaltet Vegan-in-Leipzig - ein Kooperationsprojekt verschiedener lokaler Tierrechtsgruppen - am Wochenende vom 01. bis 03. Oktober den ersten Leipziger Tierrechtskongress im Conne Island.

Unter dem Motto „Tierbefreiung trifft auf Klimagerechtigkeit“ wird ein sehr breites Spektrum an Themen auf dem Kongress abgebildet. Am Freitagabend starten wir mit einer Filmvorführung des Dokumentarfilms "Butenland" von und mit Marc Pierschel. Am Samstag und Sonntag erwarten euch sowohl praktische Vorträge, beispielsweise zu versteckten tierischen Inhaltsstoffen und digitaler Selbstverteidigung für Aktivist*innen, als auch kritische Auseinandersetzungen zum Veganismus im Kapitalismus und dem nicht tolerablen KZ-Vergleich. Neben spannenden Hintergrundbeiträgen zur Notwendigkeit von Undercover-Recherchen und zivilem Ungehorsam, wird das Programm durch weitere soziopolitische Beiträge ergänzt, welche Parallelen und Zusammenhänge zwischen Tierbefreiung, Klimagerechtigkeit, Antifa, Feminismus und Kunst aufzeigen. Zum Abschluss des Samstagabends gibt's ab 20 Uhr noch Musikinput für die Ohren und ab 22 Uhr für den gesamten Körper.

Aufgrund von Pandemieauflagen wird der Kongress voraussichtlich auf 250 Besucher*innen beschränkt. Um dir die Teilnahme an der Veranstaltung zu sichern, kannst du dich hier kostenlos für einen oder mehrere Tage an dem Wochenende anmelden: tierrechtskongress-leipzig.de

Ausschlussklausel: Wir tolerieren keine Formen von Diskriminierung, Gewalt und den üblichen -ismen. Wir behalten uns vor Personen, die dagegen verstoßen oder verstoßen haben von der Veranstaltung auszuschließen.

siehe auch: https://www.vegan-in-leipzig.de/tierrechtskongress-leipzig-2021


Montag, 04.10.2021, Einlass: 17:00 Uhr

Offene Techniksprechstunde in der hxbase

Hallo ihr allen!

Wir, die hxbase auf Conne Island haben uns für ein paar Wochen die Werkzeugkoffer der T*Stunde ausgeborgt und öffnen zum gewohnten Montagstermin ab etwa 17 Uhr unsere Pforten um euch zu helfen Elektro(nik)geräte (kaputt) zu reparieren, eure Linux-Geräte ein zu richten, sonstige geekige Themen zu verhandeln oder sich einfach kennen zu lernen und mit uns abzuhängen.

hxbase?

Die hxbase ist ein neuer Hackspace in Leipzig und noch voll in der Aufbauphase. Die Techniksprechstunden- kooperation ist unser erster öffentlich beworbener Termin und unser Raum, der Wohncontainer den wir hxbase nennen, ist noch eine Baustelle.

Die hxbase versteht sich als politisches Projekt, als Queerfeministischer Raum, als Ort für alle, die ihn zu einem Ort für alle machen.

Komm' vorbei und lern' uns kennen, du findest uns am Conne Island, am Ende der großen Holz-Außentreppe hinter dem Getränkecontainer.


siehe auch: https://www.openstreetmap.org/node/9076170645


Mittwoch, 06.10.2021, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

„Dem Tod davongelaufen. Wie neun junge Frauen dem Konzentrationslager entkamen“ Lesung und Gespräch mit der Übersetzerin Ingrid Scherf

»Wir wollen leben und werden es wagen, weil wir dieses wunderbare, freie, abenteuerliche Leben zurückhaben wollen.« Diesen Satz schreibt unmittelbar nach Kriegsende Suzanne Maudet, eine französische Deportierte, der im April 1945 auf dem Todesmarsch zusammen mit acht Mitgefangenen die Flucht aus den Fängen der Nazis glückt.

Zusammen sind sie neun Freundinnen, sechs aus Frankreich, zwei Holländerinnen und eine Spanierin. Alle sind sie von den Nazis gefangen genommen und in das Konzentrationslager Ravensbrück deportiert worden. Im Frauenaußenlager Leipzig-Schönefeld des KZ Buchenwald mussten sie für den Rüstungskonzern HASAG Zwangsarbeit leisten und Panzerfäuste anfertigen.

Bei der Räumung des Lagers im April 1945 fassen sie den Entschluss, zu fliehen und sich zu den amerikanischen Linien durchzuschlagen. Unterwegs begegnen sie Bauern und Dorfbewohnern, umherirrenden Soldaten und Kriegsgefangenen, stets mit dem Risiko, denunziert zu werden oder vom Geschützfeuer der letzten Artilleriegefechte zwischen sich auflösender Wehrmacht und vorrückenden Alliierten getroffen zu werden. Aber auch unerwartete Hilfe wird den flüchtenden Frauen zuteil. Nach acht abenteuerlichen Tagen stoßen sie auf amerikanische Truppen und sind endlich in Sicherheit.

Das Überraschende dieser Geschichte ist ihr allen Gefahren trotzender Charme, der übermütige, schelmische Humor, der selbst den ernstesten Situationen noch eine Situationskomik abzugewinnen vermag. Es ist diese jugendliche, fast unbekümmerte Frische, die vor einem Hintergrund, der dramatischer kaum sein könnte, die Farbe dieses außergewöhnlichen Textes ausmacht. Er vibriert geradezu vor Lebenslust und Optimismus, ist beflügelt von euphorischer Vorfreude auf die Freiheit.

Bereits 1945/46 verfasst, ist diese literarische Neuentdeckung ein kleines Juwel.

Moderation: Dr. Martin C. Winter, Universität Leipzig


Für die Veranstaltung gilt die 3G-Regelung (geimpft, genesen getestet-tagesaktueller Schnelltest). Außerdem besteht Maskenpflicht in allen Innenräumen, am Sitzplatz kann die Maske abgesetzt werden.

siehe auch: https://www.assoziation-a.de/buch/Maudet_Dem_Tod_davongelaufen, https://www.zwangsarbeit-in-leipzig.de/zwangsarbeit-in-leipzig/veranstaltungen/veranstaltungen-archi


Donnerstag, 07.10.2021, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 17:00 Uhr

Halftime Season Closing

Einlass mit tagesaktuellem Testzertifikat, Impf- oder Genesungsnachweis

Das Ende des Sommers steht an und damit auch das Ende der Halftime Saison. Nicht schlimm, denn das Beste kommt eh immer zum Schluss. Deswegen gibts dicken Sound von der Halftime-Crew höchstpersönlich. Es wird musikalisch divers UND es wird richtig gut!

Just for you:

All in Halftime Crew

Action Bronko
https://soundcloud.app.goo.gl/GUiyGHdCRuAqaQ75A

Leeza
https://soundcloud.app.goo.gl/SF5ghzESeAoWEsLN6

Nina Frizzante
https://soundcloud.app.goo.gl/m2YYSRZhw1Ky8x9dA

Bunny Tsukino
https://soundcloud.app.goo.gl/cuuJYVrfTk4JNfpr5

WSX.
https://soundcloud.app.goo.gl/vLg57U1AjeWfbzsL6


Der Einlass ist begrenzt. Daher haben wir einen Telegram Channel eingerichtet, über den wir euch informieren, ob der Freisitz zu voll ist. Wenn das der Fall ist, vermeidet bitte lange Schlangen und kommt später wieder. Wir sagen bescheid, wenn wieder Platz ist!
https://t.me/joinchat/ME7JEF1Gs4Y3Mjhi

Spenden Empfehlung 2-5€
x Hygienebestimmungen vor Ort beachten x
x no dogs allowed x
x good weather only x
Artwork:
https://www.instagram.com/m_z_n_g_o/
https://www.deetee.co/



Donnerstag, 07.10.2021, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 17:00 Uhr

FLINTA Abend Hxbase

jeden zweiten Donnerstag 17 Uhr

Die Hxbase lädt ein zum FLINTA Abend.

Die Hxbase ist ein neuer politisch und queerfeministsicher Raum fürs
technische Rumbasteln, Zusammensein und herumhacken. Ein FLINTA Abend ist und wichtig, damit nicht nur bereits informierte cis-Männer aus der männlich geprägten Nerdszene Zugang zu der Hackkultur und unserem Raum haben, sondern eben auch FLINTA Personen. Wichtig ist uns dabei das Austauschen von Wissen und Fähigkeiten und das gemeinsame
Zeitverbringen in einem sicheren Raum. Möglich sind Linux-Workshops, Verschlüsselung von Laptops und Mail, aber auch einfach Gespräche über das on- und offline Leben.

Freitag, 08.10.2021, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Juse Ju - Millennium Tour (verschoben)

Der Termin wird auf den 03.03.2022 verschoben, Tickets behalten ihre Gültigkeit!

Endlich ist es wieder soweit, JUSE JU kündigt seine „Juse Ju Millennium Tour“ an! Wir blicken zurück auf die letzten zwei Jahre, in denen JUSE JU nicht nur mit seinem Album Shibuya Crossing sämtliche Städte ausverkauft und hochverlegt hat, sondern auch den ganzen Sommer auf verschiedenen Festivals wie dem Splash oder Slamville spielte. Eins steht nach letztem Jahr fest: JUSE JU ist auf jeden Fall kein Geheimtipp mehr und mit neuer Tour und neuer „In-die-Fresse-Rap“-Platte im Gepäck geht es endlich weiter für den gebürtigen Kirchheimer. Kein deutscher Rapper arbeitet sich so detailreich und emotional an seiner ungewöhnlichen Biographie ab wie JUSE JU. So bricht er immer wieder den standardisierten Deutschrap Themen-Kanon auf. Erzählte sein Break-through Album „Shibuya Crossing“ noch sein Coming of Age zwischen Tokio, Texas und der süddeutschen Provinz, widmet sich Juse auf Millennium seinen 20ern. Diese fallen in eine Dekade der Umbrüche: Die 2000er. Das titelgebende Millennium gilt vielen im Deutschrap als verlorenes Jahrzehnt irgendwo zwischen goldenen 90ern und Streaming-Zukunft. Eine Zeit in der Rap Leidenschaft und Identität, aber sicher kein Job ist. Dass Rap für JUSE JU damals keine Berufsoption ist, entpuppt sich heute als sein größtes Kapital.
ei seinem fünften Album hat JUSE JU erstmals mit einem Executive Producing Team zusammengearbeitet: C.O.W. Diese haben schon den letzten Alben der Antilopen Gang, Fiva MC oder der Münchner Indieband Exclusive rund gemacht. Und auch JUSE JU schieben C.O.W. einen anno 2020 State of the Art Soundteppich unter. Autotune und Boom Bap sind passé und leben allenfalls als Inspirationsquelle in den Instrumentals weiter. Die weiteren Kompositionen von Beat-Geeks wie Dexter, Kvso Gaki, Xumi, Yourz, Enaka und Cap Kendricks sorgen dafür, dass auch auf Juses fünftem Solo Album Rap Rap bleibt und nicht in den Pop abdriftet. Die Vinyl & CD Version liegt das exklusive Bonusalbum „Popbizenemy“ bei – ein Kollaboalbum mit Bonzi Stolle, Juse Jus ehemaliger Bühnenpartner, mit dem er 2003 die Band Massig Jiggs gründete. Um das 2000er Feeling zu reaktivieren hat JUSE JU die alte Band wieder zusammengebracht. Und um die Sache wirklich 2000er zu halten gibt’s das Bounusalbum auch nur auf CD, Vinyl und für jeden der es sich illegal aus dem Netz lädt... wie in den guten alten Zeiten.



Samstag, 09.10.2021, Einlass: 15:00 Uhr, Beginn: 15:00 Uhr

Flying Wheels + Dropping Tunes - DJ Workshop

Flying Wheels + Dropping Tunes - DJ Workshop

Ihr bekommt das kleine 1x1 des Auflegens erklärt: Aufbau und Funktion des DJ Sets, Anlage, Mixer, sowie Platten- und CD-Spieler. Im weiterführenden Workshop könnt ihr euer Wissen vertiefen und verschiedene Tricks und Kniffe des Beatmatching lernen.
Anmeldung unter anmeldung@conne-island.de

Im Rahmen des Projekts "„Flying Wheels -
Girls Empowerment & Wheelchair Skating“

Das Projekt wird gefördert durch das Amt für Jugend und Familie unterstützt.

Freitag, 15.10.2021, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Lebanon Hanover + Twin Tribes (2G, ausverkauft)

Fr, 15.10.2021
Lebanon Hanover
+ Twin Tribes
Conne Island
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00

Einlass nur geimpft/genesen! Bitte bringt Nachweise + Ausweis mit Bild mit.

Lebanon Hanover sind Larissa Iceglass und William Maybelline, die aufs Wesentliche reduzierten, frostig-minimalen Gitarren/Bass-Wave produzieren. Ein vielseitiges und ideenreiches Duo, das Minimal Synth mit ursprünglichem New Wave und einer gehörigen Portion Post Punk anreichert und veredelt. In der Underground-Szene Europas machten sich Lebanon Hanover schnell einen Namen, nicht zuletzt aufgrund ihrer Live-Shows mit der beeindruckenden Bühnenpräsenz von Sänger William, die ein wenig an die guten alten Zeiten von Joy Division erinnert.
Foto: Caroline Bonarde
https://www.facebook.com/lebanonhanover/
https://lebanonhanover.bandcamp.com/



Samstag, 16.10.2021, Einlass: 15:00 Uhr, Beginn: 15:00 Uhr

Flying Wheels + Dropping Tunes - DJ Workshop Pt. II

Flying Wheels + Dropping Tunes - DJ Workshop

Ihr bekommt das kleine 1x1 des Auflegens erklärt: Aufbau und Funktion des DJ Sets, Anlage, Mixer, sowie Platten- und CD-Spieler. Im weiterführenden Workshop könnt ihr euer Wissen vertiefen und verschiedene Tricks und Kniffe des Beatmatching lernen.
Anmeldung unter anmeldung@conne-island.de

Im Rahmen des Projekts "„Flying Wheels -
Girls Empowerment & Wheelchair Skating“

Das Projekt wird gefördert durch das Amt für Jugend und Familie unterstützt.



Dienstag, 19.10.2021, Einlass: 19:00 Uhr

Offenes Antifa Treffen (OAT)

Am 19. Oktober 2021 um 19 Uhr gibt es das nächste Offene Antifa Treffen (OAT) im Conne Island. Am Anfang wird es wie immer einen allgemeinen Überblick geben und dann wollen wir mit euch auf eine Tour im Stadtteil gehen. Für Rechtsantideutsche ist es “the great connewitz swindle” und für andere ein widerständiger Stadtteil mit einer langen Geschichte, sowie ein Ort der politischen Auseinandersetzung.

Was ist das Offene Antifa Treffen?

Es ist wichtig, sich zu vernetzen und Strukturen aufzubauen, um den Widerstand zu organisieren – nicht nur gegen Rassismus und Faschismus, sondern auch gegen Nationalismus, Sexismus, Antisemitismus, Homosexuellenfeindlichkeit und die kapitalistische Gesamtscheiße.

Du willst endlich was dagegen tun, wusstest bisher aber nicht wo, wie und mit wem? Dann komm zum Offenen Antifa Treffen (OAT).

siehe auch: https://oatle.noblogs.org/?p=54


Mittwoch, 20.10.2021, Einlass: 11:00 Uhr

Workshop: „THE GREAT CONNEWITZ SWINDLE“ im Spiegel der grauen Literatur (1. Teil)

Ende letzten Jahres veröffentlichte der Rote Salon Leipzig einen Text mit dem Titel: „The Great Connewitz Swindle – Anmerkungen zu einem widerständigen Stadtteil“, über dessen Thesen am 28.09. bei einer Podiumsdiskussion im Conne Island im Detail gestritten werden darf. Über eine Zeitspanne von beinahe 30 Jahren wird in diesem Text - an Hand dreier Ereignissen in Leipzig - dem nachgegangen, was nicht zum ersten Mal als „Mythos Connewitz“ diskutiert wird. Verkürzt lautet die These des Textes, dass nach 30 Jahren Szene in Connewitz, nicht viel geblieben ist außer der Millitanz als Alleinstellungsmerkmal, dass „Connewitz selbst den Charakter eines Platzhalters für Politik“ eingenommen habe.

Blickt man nur flüchtig in die Fußnoten des Textes, finden sich dort nicht wenige Quellenangaben, die aus sogenannter grauer Literatur, den bis die späten 00er Jahre zuhauf kursierenden Szeneblätter und Broschüren (Klarofix, CEE IEH, Feierabend, Incipito) der Leipziger Szene, stammen. Bekanntlich schlummern beinahe alle dieser Quellen im Dachboden des Conne Island, im Archiv des Infoladens und wir laden Euch hiermit dazu ein, bei einem WORKSHOP diese gemeinsam zu sichten und nach Fragen abzuklopfen, die der Text offenlässt oder euch abseits des Textes immer schon interessiert haben.

Der Workshop findet am Mi. 20.10 sowie am Mi. 27.10. jeweils von 11:00-14:00 statt.

Um Anmeldung wird gebeten: leipzig@infoladen.net

Die Veranstaltung wird gefördert im Rahmen des Themenjahr "Leipzig - Stadt der sozialen Bewegung 2021"



Mittwoch, 20.10.2021, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

FLINT*SESSIONS NO. 6 - feat. Dustsucker (open for all)

Flint*tones Le präsentieren:

FLINT*SESSIONS NO. 6 - feat. Dustsucker

Jamsession-Konzert-Workshop
Open4all


WANN: 20. Oktober 2021, Einlass ab 18 Uhr
WO: Conne Island, Koburger Str 3 in Leipzig
18:30 Uhr
WORKSHOP: "How to Scream" mit Nea (andorra effect - https://andorraeffect.bandcamp.com/)
19:30 Uhr
KONZERT: Dustsucker (Grunge/Punk)
(https://dustsucker9.bandcamp.com/)

Die erste Indoor Session steht an - im Oktober treffen wir uns mit dem frischen 2G Konzept zur 2. Open4all Edition der Flint*session und es wird spannend -
eröffnet wird mit Dustsucker.

Im Workshop freuen wir uns auf Nea, die uns zeigt wie Shouten funktioniert. Nicht nur im Hardcore kann man von der Technik profitieren - Schreien ist Therapie und Empowerment. Nea zeigt uns die Basics, angefangen bei den richtigen Atemtechniken bis hin zu den ersten Screams.

Last but not least jammen wir wieder gemeinsam - also packt eure Instrumente ein und kommt auf die Bühne!

Wir freuen uns auf euch!
eure Flint*tones

Das Ganze findet im Saal des Conne Island statt, 2G erforderlich (Genesen/Geimpft)

WTF is FLINT*? (Female-Lesbian-Intersex-Nonbinary-Trans-*)
OPEN4ALL - bei jeder 3. Session sind alle Musiker*innen eingeladen, alle anderen VAs sind FLINT(A)* only.

und das wichtigste zum Schluss:

Um die Veranstaltung für alle Interessent*innen so angenehm und sicher wie möglich zu machen bitten wir um Awareness. Das bedeutet unter anderem:

- respektvoller Umgang miteinander - bei Fragen oder Anliegen könnt ihr euch jederzeit an unser Team am Einlass wenden.

- Jamsession heißt bei uns auch: Jeder hat einen Platz auf der Bühne verdient. Besonders möchten wir jedoch FLINT*/FLINTA*-Personen ermutigen sich auszuprobieren.

- Wir stehen gerne mit euch im Dialog. Ziel ist es, Diskriminierungen aus Gründen der Religion oder Weltanschauung, aufgrund einer Behinderung, des Alters, der Herkunft, sexuellen oder geschlechtlichen Identität auf unseren Veranstaltungen zu verhindern bzw zu beseitigen. Das geht nur mit eurer Mitarbeit!

Barrierefreiheit:
Bei Fragen oder Anregungen zur Zugänglichkeit sind wir jederzeit über unsere Socials wie auch vor Ort erreichbar.
Gerne begleitet euch auch jemand von der nächsten Haltestelle zum Event.
weitere Infos findet ihr auf: https://www.conne-island.de/barrierefreiheit.html



Donnerstag, 21.10.2021, Einlass: 17:00 Uhr, Beginn: 17:00 Uhr

FLINTA Abend Hxbase

FLINTA Abend Hxbase
jeden zweiten Donnerstag 17 Uhr
ab diesem Donnerstag, 7.10.!

Die Hxbase lädt ein zum FLINTA Abend.

Die Hxbase ist ein neuer politisch und queerfeministsicher Raum fürs technische Rumbasteln, Zusammensein und herumhacken. Ein FLINTA Abend ist und wichtig, damit nicht nur bereits informierte cis-Männer aus der männlich geprägten Nerdszene Zugang zu der Hackkultur und unserem Raum haben, sondern eben auch FLINTA Personen. Wichtig ist uns dabei das Austauschen von Wissen und Fähigkeiten und das gemeinsame
Zeitverbringen in einem sicheren Raum. Möglich sind Linux-Workshops, Verschlüsselung von Laptops und Mail, aber auch einfach Gespräche über das on- und offline Leben.



Samstag, 23.10.2021, Einlass: 10:00 Uhr

Tagesseminar: Theorie als Kritik.

Eigensinn und Kritik. Seminarreihe zum ungelebten Leben (3. Teil)

„Furchtbares hat die Menschheit sich antun müssen, bis das Selbst, der identische, zweckgerichtete, männliche Charakter des Menschen geschaffen war, und etwas davon wird noch in jeder Kindheit wiederholt.“ Und es geht immer weiter: „Das Existieren im Spätkapitalismus ist ein dauernder Initiationsritus. Jeder muß zeigen, daß er sich ohne Rest mit der Macht identifiziert, von der er geschlagen wird.“ (Horkheimer & Adorno „Dialektik der Aufklärung“)

„So nicht“: In einer Seminarreihe werden wir diskutieren, wie Eigensinn und Kritik ausgetrieben werden – auf allen Ebenen, mit allen Mitteln.


Kritik ist heute gefragt, als kritische Haltung ist sie mehr als erwünscht. Unaufgeregt und konstruktiv, so soll sie sein, die Kritik; als Haltung darf sie ans Revers – in der Akademie in die Vita. Doch lässt sich Kritik von ihrem Gegenstand lösen, sich abseits, getrennt von ihm postulieren und als Haltung anpreisen? Lässt sie sich als Lehre, gar als Klassiker – die „Kritische Theorie“ – lehren?

Wie viel das mit dem „Denken der Kritischen Theorie“ zu tun hat, wollen wir im Rekurs auf Protokolle aus Adorno-Seminaren diskutieren. Dafür sprechen wir mit Dirk Braunstein, der die Seminarprotokolle in den letzten Jahren editiert und selbst Texte zu „Theorie als Kritik“ geschrieben hat.

Dirk Braunstein ist Mitarbeiter des Instituts für Sozialforschung in Frankfurt und Publizist. Neben Artikeln in Zeitschriften wie Konkret und Jungle World veröffentlichte er in den letzten Jahren den Aufsatzband „Wahrheit und Katastrophe. Texte zu Adorno“. Vor 10 Jahren promovierte er mit einer Arbeit zu „Adornos Kritik der politischen Ökonomie. 2021 erschienen die von ihm herausgegebenen Seminarprotokolle der Frankfurter Adorno-Seminare.

Teilnahme ist aufgrund nur in begrenzter Zahl möglich, Anmeldungen für die Veranstaltung über die „kritikundeigensinn@conne-island.de




Mittwoch, 27.10.2021, Einlass: 11:00 Uhr

Workshop: „THE GREAT CONNEWITZ SWINDLE“ im Spiegel der grauen Literatur (2. Teil)

Ende letzten Jahres veröffentlichte der Rote Salon Leipzig einen Text mit dem Titel: „The Great Connewitz Swindle – Anmerkungen zu einem widerständigen Stadtteil“, über dessen Thesen am 28.09. bei einer Podiumsdiskussion im Conne Island im Detail gestritten werden darf. Über eine Zeitspanne von beinahe 30 Jahren wird in diesem Text - an Hand dreier Ereignissen in Leipzig - dem nachgegangen, was nicht zum ersten Mal als „Mythos Connewitz“ diskutiert wird. Verkürzt lautet die These des Textes, dass nach 30 Jahren Szene in Connewitz, nicht viel geblieben ist außer der Millitanz als Alleinstellungsmerkmal, dass „Connewitz selbst den Charakter eines Platzhalters für Politik“ eingenommen habe.

Blickt man nur flüchtig in die Fußnoten des Textes, finden sich dort nicht wenige Quellenangaben, die aus sogenannter grauer Literatur, den bis die späten 00er Jahre zuhauf kursierenden Szeneblätter und Broschüren (Klarofix, CEE IEH, Feierabend, Incipito) der Leipziger Szene, stammen. Bekanntlich schlummern beinahe alle dieser Quellen im Dachboden des Conne Island, im Archiv des Infoladens und wir laden Euch hiermit dazu ein, bei einem WORKSHOP diese gemeinsam zu sichten und nach Fragen abzuklopfen, die der Text offenlässt oder euch abseits des Textes immer schon interessiert haben.

Der Workshop findet am Mi. 20.10 sowie am Mi. 27.10. jeweils von 11:00-14:00 statt.

Um Anmeldung wird gebeten: leipzig@infoladen.net


Die Veranstaltung wird gefördert im Rahmen des Themenjahr "Leipzig - Stadt der sozialen Bewegung 2021"



Mittwoch, 27.10.2021, Einlass: 18:30 Uhr

Der NSU-Komplex: „Aufklären und Einmischen.“ Was kann gegen rechten Terror getan werden?

Im November 2011 kam eine rechtsterroristische Mord- und Anschlagsserie des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) ans Licht, die in ihrer Dimension neu war. In den folgenden Untersuchungen formte sich ein erstes Bild des NSU-Komplexes. Dabei wurde deutlich, dass eine noch umfassendere juristische und gesellschaftliche Aufarbeitung anstand.

So beschlossen antifaschistische Initiativen und Einzelpersonen, die Arbeit am NSU-Komplex zu verstetigen, und gründeten »NSU-Watch«. 10 Jahre später ist die Aufarbeitung des NSU-Komplexes noch lange nicht abgeschlossen, die Gefahr des rechten Terrors bleibt schrecklich aktuell. NSU-Watch hat den NSU-Prozess beobachtet, jeden Tag protokolliert und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus haben sich Landesprojekte gegründet, die die parlamentarischen Aufklärungsbemühungen begleiten und weitere Prozesse gegen rechtsterroristische Gruppierungen begleiten. Das Buch von NSU-Watch “Aufklären und Einmischen. Der NSU-Komplex und der Münchener Prozess” hat das zentrale Anliegen, die rassistischen Strukturen, die den NSU hervorbrachten, ihn wissentlich oder unwissentlich unterstützten und so zehn Morde, drei Sprengstoffanschläge und 15 Raubüberfälle zwischen 1998 und 2011 möglich machten, entlang der Geschehnisse und Akteur*innen des NSU-Prozesses in München aufzuzeigen.

Am 6. November 2021 wird es anlässlich der Selbstenttarnung des NSU in Zwickau eine antifaschistische Demonstration geben. Vor dieser Demonstration und einer Anreise aus Leipzig nach Zwickau, wollen wir mit Caro Keller von NSU-Watch über ihre Arbeit, das Buch und die gesellschaftlichen Bedingungen, die den NSU hervorgebracht haben, in einen Austausch kommen.

Für die Veranstaltung gilt die 3G-Regelung (geimpft, genesen getestet-tagesaktueller Schnelltest). Außerdem besteht Maskenpflicht in allen Innenräumen, am Sitzplatz kann die Maske abgesetzt werden.

siehe auch: https://www.rassismus-toetet-leipzig.org/index.php/der-nsu-komplex-aufklaeren-und-einmischen-was-kan


Donnerstag, 28.10.2021, Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

Genderspezifische Aspekte des NSU-Komplex

Der Vortrag setzt sich mit der Frage nach Gendereffekten im Kontext des NSU auseinander. Dabei werden verschiedene Bereiche betrachtet: die Rolle von Frauen im Terrornetzwerk NSU, Genderbias in der polizeilichen Ermittlungsarbeit, misogyne Ideologiefragmente am Beispiel. der Raubüberfälle, geschlechtersensible Aspekte der medialen Berichterstattung sowie die Rolle von Frauen in der Aufarbeitung des NSU-Komplex. Die verschiedenen Aspekte werden dabei mit wissenschaftlichen Analysen und feministischen Theorien eingeordnet und gerahmt.

Die Referentin Hannah Zimmermann ist Soziologin und arbeitet für das Projekt „Offener Prozess“ des ASA-FF e.V., dass sich mit der Aufarbeitung des NSU-Komplex beschäftigt und dabei schwerpunktmäßig in Sachsen arbeitet. Für das Kulturbüro Sachsen hat sie die Broschüre „Unter den Teppich gekehrt. Das Unterstützungsnetzwerk des NSU in Sachsen“ erarbeitet."

Der Vortrag ist Teil des Rahmenprogramms der Demonstration "gestern heute morgen" in Zwickau am 06.11.21, anlässlich des 10. Jahrestages der Selbstenttarnung des NSU.

Für die Veranstaltung gilt die 3G-Regelung (geimpft, genesen getestet-tagesaktueller Schnelltest). Außerdem besteht Maskenpflicht in allen Innenräumen, am Sitzplatz kann die Maske abgesetzt werden.



Freitag, 29.10.2021, Einlass: 15:00 Uhr

Spieleabend

Nach einer langen pandemiebedingten Pause startet der Conne-Island-Spieleabend etwas verspätet in das Jahr 2021.
Wie immer unter freiem Himmel könnt ihr euch der Brettspielerei widmen, dafür stehen euch einige aktuelle und populäre Titel aus dem ladeneigenen Sortiment zu Verfügung. Selbstverständlich könnt ihr auch eure Lieblingsspiele mitbringen.
Das Ganze findet im Cafe statt und wird sich an den geltenden Bestimmungen der CoronaSchutzVerordnung orientieren.



Freitag, 29.10.2021, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Record Release : Rustre - EITNN/EISTNS *

*Nachholtermin
Der Leipziger Musiker Rustre bewegt sich mit seinem zweiten Studioalbum" Everything is the New Nothing / Everything is the New Something" zwischen dem Alles und dem Nichts: Er beschreibt eine Welt, in der wir alle vernetzt und miteinander verbunden sind und uns zugleich immer mehr entfremden und allein fühlen. Er erzählt von zwischenmenschlichen Beziehungen, die sich vom wechelseitigem Miteinander zum stromlinienförmigen Nebeneinander entwickeln. Er versucht den Grenzen der menschlichen Sprache zu entfliehen, innerhalb derer wir oftmals die selben Dinge benennen, aber sie ganz unterschiedlich verstehen.Und er kapituliert vor der Verantwortung gegenüber einem Planeten, der klimatisch kurz vor dem Kollaps steht.
Auch musikalisch sucht Rustre bewußt die Reibungspunkte: Minimalistisch-harmonische Elektronik Sequenzen und Field-Recording-Samples verbinden sich mit verzerrten Gitarrensounds und Post Rock Anleihen. Ein wichtiges Motiv ist dabei der Wind. Rustre hat auf seinen Reisen in Norwegen und Irland viele AUfnahmen von Wind und Wellen gemacht. Das Rascheln und Rauschen, das Wehen und Wirbeln durchzieht die Songs in seiner ganzen Vielfalt, schleicht sich ein, baut sich auf und wütet bis zur abrupten Entladung. Rustre experimentiert gern mit solcherlei Geräuschkulissen und gekonnt verbindet er sie mit analogen Instrumenten und elektronischen Produktionen - alles von ihm selbst arrangiert, eingespielt und gemixt. Dazu Rustres dringlich fragiler Gesang, dessen Emotionalität anziehend und fordernd zugleich ist.
Doch Rustre wollte nicht nur die eine Seite aufzeigen und liefert einen konstruktiven Gegenentwurf: Was der erste Teil des Albums an Fragen aufwirft, versucht der zweite Albumteil - Everything is the New Something - zu beantworten: Rustre findet hier zu sich. Und aus dieser Akzeptanz entwickelt sich Selbstwirksamkeit: Denn sind wir auch noch so unfähig, all die großen Herausforderungen unserer Zeit allein zu tragen, so können trotzdem unseren Umgang damitund unsere Perspektive darauf verändern.
Rustre verhandelt auf der Doppel LP " Everything is the New Nothing / Everything is the New Something" zwischen den Gegensätzen unserer Zeit und erschafft dabei zwei eigenständige Alben, deren volle Wirkungskraft sich aber erst im gemeinsamen Zusammenspiel entfaltet.

-----
Corona Hinweis:
Das Konzert findet unter 2G Regelung im Konzertsaal statt.
Bitte am Einlass einen entsprechenden Nachweis bereithalten. Außerdem werden die Kontaktdaten über Corona Warn App oder Schriftlich für 2 Wochen gespeichert und anschließend gelöscht.



Samstag, 30.10.2021, Einlass: 10:00 Uhr

Tagesseminar: Das eigensinnige Kind.

Eigensinn und Kritik. Seminarreihe zum ungelebten Leben (1. Teil)

„Furchtbares hat die Menschheit sich antun müssen, bis das Selbst, der identische, zweckgerichtete, männliche Charakter des Menschen geschaffen war, und etwas davon wird noch in jeder Kindheit wiederholt.“ Und es geht immer weiter: „Das Existieren im Spätkapitalismus ist ein dauernder Initiationsritus. Jeder muß zeigen, daß er sich ohne Rest mit der Macht identifiziert, von der er geschlagen wird.“ (Horkheimer & Adorno „Dialektik der Aufklärung“)

„So nicht“: In einer Seminarreihe werden wir diskutieren, wie Eigensinn und Kritik ausgetrieben werden – auf allen Ebenen, mit allen Mitteln.

"Es war einmal ein Kind, das war immer eigensinnig und that nicht, was seine Mutter von ihm haben wollte ..." So beginnt das kürzeste Märchen aus der Sammlung der Brüder Grimm. Es ist zugleich eines der schrecklichsten. Denn es handelt nicht davon, wie ein Unglücklicher, eine Zurückgesetzte gegen alle Widerstände ihr Glück machen, in die Welt ziehen, den Prinzen oder die Prinzessin kriegen, reich werden und bis heute glücklich leben, wenn sie nicht gestorben sind. Niemand zieht hier aus und kriegt irgendwas. Das Kind wird begraben und mit ihm sein Eigensinn. Ende der Geschichte. Oder? 

Ausgehend von diesem Märchen möchten Wolfram Ette und Karin Nungeßer gemeinsam mit Euch/Ihnen erkunden, was Eigensinn ist und welche Konsequenzen es hat, wenn er gebrochen wird. Das kann in vielerlei Weisen geschehen: von der Vernachlässigung elementarer Bedürfnisse nach Nähe und Gesehenwerden über brutale Gewalt oder ein System der Überwachung bis zum Missbrauch, der vorgibt, den wahren Bedürfnissen des Kindes zu entsprechen. Leitend in alldem ist für uns der Gedanke: Das eigensinnige Kind ist bis heute nicht gestorben; in vielen Rollen, Verkleidungen, Rüstungen lebt es unter uns weiter und prägt die Gesellschaft, in der wir leben. 

Wolfram Ette ist Literaturwissenschaftler und Publizist. Zuletzt: "Das eigensinnige Kind. Über unterdrückten Widerstand und die Formen ungelebten Lebens – ein gesellschaftspolitischer Essay" (2019); "Der Ausnahmezustand ist der Normalzustand, nur wahrer. Texte zu Corona" (2021, zusammen mit Anne D. Peiter).

Karin Nungeßer ist Literatur- und Theaterwissenschaftlerin und lebt als Lektorin, Journalistin und freie Redakteurin in Berlin und Brandenburg.

Teilnahme ist aufgrund nur in begrenzter Zahl möglich, Anmeldungen für die Veranstaltung über die „kritikundeigensinn@conne-island.de




Samstag, 30.10.2021, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 21:00 Uhr

The KVB / QUAL

The KVB
Blending reverb-soaked shoegaze with minimalist electronic production, The KVB's music reflected Nicholas Wood and Kat Day's mastery of atmosphere even as their sound evolved over the course of the 2010s. Early releases such as 2012's debut album, Always Then, dealt in brittle beats and sonic blasts that evoked Cabaret Voltaire and the Jesus and Mary Chain in equal measure, but the duo's style became more streamlined and sharp-edged on later efforts such as 2018's Only Now Forever. Formed in 2010 by singer/songwriter/multi-instrumentalist Nicholas Wood as a solo project, The KVB got started with a number of limited cassette and vinyl releases that included the single "The Black Sun" on FLA Records and the Into the Night EP on Downwards Records. Vocalist/keyboardist/visual artist Kat Day joined Wood in 2011, and The KVB released its debut album, Always Then, in 2012 on Clan Destine Records. The duo kicked off a busy 2013 with the release of its second full-length, Immaterial Visions, for the Minimal Wave imprint Cititrax that February, then followed it with a remix EP featuring contributions by Regis and Silent Servant that May; in November, a reissue of 2011's previously limited-edition cassette release Minus One arrived on Brian Jonestown Massacre mastermind Anton Newcombe's A Records label. The following year, the duo ventured to Newcombe's Berlin studio to track what would become the Out of Body EP, which A Records released later that year. This session marked the KVB's first recordings made outside of the duo's own home studio as well as the first time working with drummer Joe Dilworth, known for his work with Stereolab and Cavern of Anti-Matter. Wood and Day collected some of the more experimental output they recorded in 2014 on Mirror Being, which Invada released the following June. The duo continued to move in a more experimental, heavily electronic direction on 2016's Of Desire, which The KVB recorded with vintage synths from Invada head Geoff Barrow's collection. The Fixation/White Walls EP followed in 2017, and that year the duo also issued a remastered, five-year anniversary edition of Always Then. For 2018's Only Now Forever, Day and Wood took a freer, more independent approach, recording on their own in their Berlin apartment for the better part of a year.

QUAL (Avant! Records )
Lebanon Hanover's William Maybelline comes to present his solo project Qual. His darker, gloomier and heavier synth electro EBM sound. It has been clear from the start Maybelline always was inspired by the harsher sides of music. It touches on the goth, industrial and even the techno scene. Qual is welcoming a post-apocalyptic nuclear winter. With terror and restless chaos cometh the digital age condemned to be digitally transformed. Cometh hybrids, mutated humans a depletion of organics.



Die Corona-Schutzverordnung vom 23.09. beinhaltet ein 2G-Optionsmodell, mit dem wir Konzerte, bei denen nur Geimpfte und Genesene zugelassen sind, ohne Abstand und Maskenpflicht durchführen dürfen. Das Konzert am 30.10. wollen wir nach diesem Modell stattfinden lassen.
Es werden 200 Gäste zugelassen, was etwa 31% der vollen Kapazität entspricht. Am Einlass werden wir Nachweise über vollständigen Impfschutz oder eine Genesung kontrollieren. Bitte denkt an eure Nachweise und einen Ausweisdokument mit Bild.

Wenn ihr unter diesen Bedingungen nicht am Konzert teilnehmen wollt/könnt, könnt ihr die Tickets zurückgeben.


Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien
www.kulturstaatsministerin.de www.soziokultur.de



Sonntag, 31.10.2021, Einlass: 17:30 Uhr, Beginn: 18:00 Uhr

Panzerkreuzer Rotkäppchen: Treuhand / Techno

TreuhandTechno ist ein künstlerisches Forschungsprojekt von Panzerkreuzer Rotkäppchen. Das Theaterkollektiv reist dafür durch Ostdeutschland und erforscht Zusammenhänge zwischen gleichzeitiger Treuhandab- und Technoentwicklung in den 90er Jahren.

Am 31.Oktober 2021 machen wir Station in Leipzig
Wir bringen die Leipziger Technokultur mit dem „Pressefrühling“ 1989/90 und seiner „Abwicklung“ zusammen. Voller Zuversicht und Willen zur Veränderung wurden damals 120 neue Zeitungen in Ostdeutschland gegründet – in Leipzig beispielsweise die „Zaunreiterin“ und die „DAZ“. Wenige überstanden die folgenden Jahre.

Welche Rolle spielten dabei westdeutsche Verlage, die Bundesregierung und die Treuhand? Welche Geschichten blieben ungehört und wie wirkt sich das bis heute aus? Und was bekam die erste Techno-Generation von all dem mit?

Wir begeben uns auf eine Zeitreise in die frühen 90er.
Der Abend im Conne Island verbindet Gesprächssalon, Performances, Installation und Techno von Dj*s der ersten Stunde! Weil Erzählungen von Treuhand und Techno oft männlich geprägt sind, rücken wir vor allem weibliche* Perspektiven in Zentrum.

ab 17.30 Einlass und Beginn Videoinstallationen

18 Uhr öffentlicher Gesprächssalon: Wir diskutieren mit damaligen Zeitungsredakteur:innen (Katrin Rohnstock, angefragt: Christine Rietzke, Jan Peter), Zeitzeug:innen (Schriftsetzer André Adelinia), Expertinnen (M. Tröger), Leipziger Technopionier:innen (DJ‘s, Tänzer:innen) und natürlich dem Publikum.

20:30 Performances von CFM aka Connie Walker (Leipzig) und Panzerkreuzer Rotkäppchen

ab 21:30 Technoparty mit CFM, Cora S., TBA

Was?Wann?Wo?
TreuhandTechno Leipzig, Sonntag 31.10.21, 18 Uhr im Conne Island (Koburger Str. 3, Leipzig Connewitz), Eintritt: 5€


Die bisherige Arbeit lässt sich hier einsehen:https://treuhandtechno.de/
Zum Hören (https://treuhandtechno.de/INTERVIEWS), Sehen (https://treuhandtechno.de/VIDEOS), Tanzen (https://treuhandtechno.de/SOUNDS).

Zum Hintergrund&: In den 1990er Jahren wurden zwei Drittel der ehemaligen DDR-Betriebe von der Treuhand "abgewickelt". Schlagartig wurden Arbeiter*innen entlassen und Maschinen abgestellt. Gegen diesen Kahlschlag der Industrie im Osten gab es Widerstand – Sitzblockaden, Hungerstreiks, inneres Exil.Was taten die Kinder und Kindeskinder der Streikenden? Sie trafen sich in still gelegten Fabriken, um nach den Rhythmen einer neuen Maschinenmusik – nach Techno – zu tanzen.

Entlassung, Streik, Arbeitslosigkeit in der einen Welt; sprachlose Musik, Rausch und dröhnende Bässe in der anderen. Diese Welten berührten sich kaum, obwohl beide einer Sehnsucht nach weiten Hallen, Maschinen und Arbeit folgten.Drei Jahrzehnte später: Panzerkreuzer Rotkäppchen (PKRK) bringt diese beiden Welten im Performanceprojekt TreuhandTechno zusammen.

TreuhandTechno Leipzig wird gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie von der Rosa Luxemburg Stiftung.





Sonntag, 31.10.2021, Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr

Wolves in the Throne Room (verschoben)

Das Konzert muss leider auf den 19. Oktober 2022 verschoben werden. Tickets behalten ihre Gültigkeit.

26.11.2022
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de