Mo Di Mi Do Fr Sa So 
010203 04 05 0607 
08 09 101112 13 1415161718192021 
22 23 24252627 28 
29 30 31

Aktuelle Termine

CEE IEH-ARCHIV

#264, Februar 2021
#265, April 2021
#266, Juni 2021
#267, August 2021
#268, September 2021
#270, Dezember 2021

Aktuelles Heft

INHALT #268

Titelbild
Editorial
• das erste: Die beste Sonntagsbeschäftigung
Sophia Kennedy
Flying Wheels Skateworkshop: Frauen- und Mädchen-Empowerment
»The Great Connewitz Swindle« oder wie der Mythos nach Connewitz kam
• interview: »Die Fettnäpfchen sind uns egal. Nur wenn man die Dinge diskutiert, kommt man zum Kern.«
• review-corner buch: Historischer Materialismus der Computerspiele
• review-corner event: „Allein unter Briten“ – Lesung mit Tuvia Tenenbom
• position: »Das ist kein Antisemitismus...« – Warum #FreeGazaFromHamas immer noch heißen muss, auch die deutsch-iranischen Wirtschaftsbeziehungen zu kritisieren
• doku: Redebeitrag des Bündnis gegen Antisemitismus
• doku: Antisemitismus im Postkolonialismus
• doku: Gedichte von Hilde Domin
»Antizionismus ist Antisemitismus, und die Welt kann diese Tatsache nicht ignorieren«

LINKS

Eigene Inhalte:
Facebook
Fotos (Flickr)
Tickets (TixforGigs)

Fremde Inhalte:
last.fm
Fotos (Flickr)
Videos (YouTube)
Videos (vimeo)

Sophia Kennedy

Sonntag, 12.09.2021, Einlass: 18:00 Uhr, Beginn: 19:00 Uhr

»Like a ghost in a suit / on the avenue, I'm floating downtown« singt Sophia Kennedy in »Orange Tic Tac« und malt mit der Intonation diese Szene lautmalerisch nach, wie an so vielen Stellen des Albums. Text und Melodie greifen ineinander und lassen Bilder der beschriebenen Situationen im Kopf entstehen. Songwriting mit catchy Pop zu verbinden, war schon immer ihre Stärke, auf ihrem ersten Studioalbum oder zusammen mit Erobique, bei Shari Vari oder mit Stella Sommer von Die Heiterkeit. Mystische Erscheinungen und Geister, die die Straße entlanggehen, sind ebenfalls bekannte Gäste in ihren Texten. Auf ihrem neuen Album »Monsters« (auf City Slang) entfaltet sich die Wucht der Stories nun vor allem auch über Sophia Kennedys Stimme. Der Gesang ist so facettenreich wie die Stücke: Vom melancholisch schwebenden liquid-DnB-Pattern von »Seventeen« zu drückenden Geigen-Vibratos in »Francis«, als musikalisches Storytelling im Opener »Animals Will Come«, zum catchy »Cat on My Tongue« mit Gorillaz-Hip Hop-Anflügen. Als Zuhörerin taumelt man zwischen Alptraum und Rettung, wie auf einer Nachtwanderung, im Kegel der Straßenlaterne wohl geborgen aber dann wieder der aufregende Weg durch die bedrohliche Dunkelheit zum nächsten Lichtkegel. »Monsters« ist eines dieser Alben, die man unbedingt live performt sehen möchte. Zum Spätsommer auf der Veranda werden uns Sophia Kennedy und Mense Reents diesen Gefallen tun. »Red flying kites in the sky / what a perfect day for us to spend outside«

[schweinchen babe]

20.09.2021
Conne Island, Koburger Str. 3, 04277 Leipzig
Tel.: 0341-3013028, Fax: 0341-3026503
info@conne-island.de, tickets@conne-island.de